2015AllgemeinPrintZeitung

Informiert Euch!

Ein Kommentar von Anna Fredebold, 15, aus Köln

Dieses Jahr steht das Jugendforum NRW unter dem Motto „Datenschutz und Datenkontrolle“. Dabei beschäftigen sich die Partner des Jugendforums durch verschiedenste Aktionen und Projekte mit dem Thema und klären über die Sicherheit unserer Daten auf.

Aber wieso müssen wir über dieses Thema berichten? Wir haben doch die eigenmächtige Kontrolle über unsere Daten, oder? Wieso und vor allem: wovor müssen wir uns denn überhaupt schützen?In unserem digitalen Zeitalter wird viel über Datenschutz diskutiert. Dies ist auch eine Folge aus den Vorfällen der letzten Monaten und Jahren, die mit dem Missbrauch unserer Daten zu tun hatten.Die Häufungen von Datenunglücken ist gravierend. Und dabei passieren diese öfter durch falsche oder gar keine Aufklärung über die Preisgebung seiner eigenen, personenbezogenen Daten. Jedoch nutzen die Unternehmen, auf deren Service oder Dienstleistungen wir angewiesen sind, dies schamlos aus.Oder so wird es oft hingestellt, obwohl meistens die Daten unter unserer Zustimmung verwendet werden. Uns ist nur nicht bewusst, dass wir diese scheinbare Zweckentfremdung akzeptiert haben.Die Unternehmen schlagen uns mit unseren eigenen Waffen und nutzen unsere Faulheit aus. Dies sieht man an dem Beispiel der Nutzung von sozialen Netzwerken oder anderen Messenger Programmen. Unser Konsumverhalten in der medialen Welt ist drastisch gestiegen und wir sind immer mehr auf sie angewiesen.

Der Hinweis, dass die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Programms geändert wurden, die den Vertrag zwischen Unternehmen und Konsument darstellen, wird meist nur am Rande wahrgenommen. Jedoch gibt es auch einige soziale Netzwerke, die ihre Nutzung erst bei Bestätigung der neuen Geschäftsregelungen erlauben und zulassen. Für einen persönlich ist die Nutzung des Programms in dem Moment nur viel wichtiger, als die gemeldeten Änderungen, die meist 50-100 Seiten lang sind. Ein fataler Fehler, den wir alle begehen. Doch selbst nach dem Lesen mehrerer Seiten wird man aus den Formulierungen nicht schlau und erkennt hinter den einfachen Ausdrücken die fatalen Konsequenzen nicht.

Mittlerweile versuchen die Presse und Medien, Aufklärung zu leisten. So haben viele Tageszeitungen und auch Magazine sofort darauf aufmerksam gemacht, als die Nachrichtenapplikation „WhatsApp“ viele Änderungen vorgenommen hat, die direkte Folgen für den Benutzer und Anwender hatten.

So wird unser Konsumverhalten, bezogen auf die Nutzung von sozialen Netzwerken oder generell dem Internet zum einen missbraucht und ausgenutzt, und zum anderen ermöglicht uns dies den schnellen Zugriff auf neuste Meldungen und damit die Aufklärung über die Zweckentfremdung unserer Daten. Denn nicht nur Hacker gelangen illegal an unsere Daten.

Langsam, aber sicher wird also klar, warum wir uns im Internet vorsichtiger bewegen sollten und warum wir aktiv gegen Eingriffe agieren sollten.

Wenn ihr euch nun über dieses breitgefächerte Thema weiter informieren wollt, wissen wollt, was man nun dagegen tun kann, ob man dem Internet hilflos ausgeliefert ist oder ob die Datenoffenheit nicht sinnvoller als der Datenschutz wäre, dann besucht das Jugendforum NRW und informiert euch auf dem roten Teppich in Halle 10.

Anna ist Redakteurin im Print Team der Jugendredaktion auf dem Jugendforum NRW. Die Jugendredaktion berichtet an allen Messetagen auf www.jugendforum-nrw.de

Teilen: