2015AllgemeinDrogenhilfe KölnPartnerPrintZeitung

Partner: Drogenhilfe Köln

Ich bin jeden Tag online. Jederzeit kann man mich erreichen – egal ob über WhatsApp oder Facebook. Nachrichten lese ich nicht in der Zeitung, sondern über mein Smartphone. Serien gucke ich nicht im Fernsehen, sondern auf Netflix. Musik höre ich nicht im Radio, sondern über Spotify.

Wir bewegen uns immerzu im Netz. Das ist praktisch, einfach, unkompliziert. Doch wie viel Online-Zeit ist eigentlich normal? Ab wann wird’s gefährlich? Was bedeutet eigentlich Internetsucht?

Die Drogenhilfe Köln will hierüber informieren. Dazu ist sie auch in diesem Jahr auf dem Jugendforum und will mit Jugendlichen ins Gespräch kommen. Süchtig kann man nämlich nicht nur nach Alkohol oder Zigaretten, sondern auch nach dem Internet werden.

Schon in den letzten Jahren bewies die Drogenhilfe, dass sie weiß, wie man Jugendliche für das Thema sensibilisieren kann, ohne sie abzuschrecken. Mithilfe eines Quiz wurde zu Diskussionen angeregt: Wie viele Stunden online sind eigentlich normal? Dabei galt die Devise: Augenhöhe statt erhobener Zeigefinger. Statt Jugendliche abzuschrecken, will man mit ihnen ins Gespräch kommen und spielerisch über das Thema aufklären.

Teilen: