2017Print

Willkommen auf dem Jugendforum!

GMK

Über 600 Quadratmeter erstreckt sich das Jugendforum auf der Gamescom 2017. Mit dabei sind Medienprojekte aus NRW. Vor allem das Ausprobieren und Mitmachen steht hier im Vordergrund.

Halle 10.2, direkt zwischen dem Bereich „family and friends“ und „jobs und karriere“, roter Teppich. Da findet sich das Jugendforum NRW. Nicht nur unsere Jugendredaktion hat ihren Sitz hier, sondern auch medienpädagogische Projekte stellen ihr Angebot vor. Was bei allen Ständen zu finden ist: Das große Escape Game. Überall kannst du dir Hinweise zusammensammeln, um am Ende die Lösung zu erhalten. Jeden Abend küren die Initiator*innen eine*n Gewinner*in.

Fake News oder nicht? – Das zu unterscheiden, lernst du bei der Lokalen Medienarbeit NRW. Dabei kannst du nach dem Ziel der Inklusion probieren, wie man ein iPad bedient, wenn man Grobmotoriker*in ist.

Ein anderer Hinweis ist im Bus der Caritas versteckt. Das Auto steht sonst abends in Köln – Jugendliche können dann an den Spielkonsolen zocken. Für die Gamescom wurde der Wagen mit fluoreszierender Farbe angemalt. Mithilfe einer Lampe werden die Buchstaben sichtbar.

Medien und Kunst

Das jfc Medienzentrum stellt sein Programm für alle Experimentierfreudigen vor. „Inszenierte Realität“ – nach dem diesjährigen Forumsmotto entstehen dort bunte Lightpainting-Fotos. Ein dunkler Raum, eine 360-Grad-Kamera und ein paar Lampen – schon entsteht ein Bild mit Lichtspuren.

GMK

Ausprobieren und mit Medien spielen – dazu lädt auch die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (kurz: gmk) ein. Sie ist bekannt für den Dieter-Baacke-Preis für medienpädagogische Projekte. Bei der Miniaturfotografie werden aus Alltagsgegenständen und kleinen Figuren neue Szenen, ein Strohhalm wird beispielsweise zur Rutsche. „Ich freue mich schon auf kreative, lustige Leute, die coole Fotos schießen.“ Heiko Wolf, Mitglied der gmk, ist anzusehen, wie gespannt er ist. Wer eher musikalisch ist, kann mit Handschuhen durch Fingerbewegung Töne erzeugen. Man imitiert damit den Tastendruck. An Stelle einer einfachen Tastatur arbeitet man also mit den Händen.

Netpiloten

Die analoge Welt

Die net-Piloten arbeiten eng mit Schulen zusammen und versuchen, alles, was „analog“ ist, zu fördern. Dazu gehört auch, mal ins Grüne gehen. Möchtest du ins Schwitzen kommen? Dann probiere doch mal die Ruderanlage aus. Beim „analogen Snapchat“ schießt du dein Erinnerungsfoto – Verkleidungen inklusive.

 

Teilen:
Lisa Beckmann

Schreiben Sie eine Antwort